© Mag. Frank Tuschka
© Mag. Frank Tuschka
© Mag. Frank Tuschka
nabelchel-bungalows malekula, vanuatu
© Mag. Frank Tuschka
Strand auf Malekula, Norsup, Vanuatu
© Mag. Frank Tuschka

Cannibal Site

© Mag. Frank Tuschka

Programm:

 

Kannibalismus hat auf den Neuen Hebriden eine lange Geschichte. Dies mußten schon viele Missionare im 19. Jahrhundert erfahren, die ihre Missions-Tätigkeit oft mit dem Leben bezahlt haben. Die letzten dokumentierten Fälle ereigneten sich noch in den 1970-er Jahren.

 

Wer das Stammesgebiet des Nachbarstammes zur falschen Zeit betrat oder sich gar an den Frauen des Nachbarn vergriff, lief Gefahr, gefangen genommen und verspeist zu werden. Dabei war das "Menschen-fressen" nur den Chiefs vorbehalten, Frauen oder Männer niedrigen Standes durften daran nicht teil nehmen. Noch heute sind die menschlichen Überreste an einigen Stellen an den sogenannten "Cannibal-Sites" zu sehen.

 

Wenn ein Chief starb, wurde er bis zum Hals stehend begraben. Nachdem der Kopf abgefallen war, wurde er mit seinem Bubu unter einer Tischkoralle beigesetzt. Das Bubu ist eine Riesenmuschel, die als Blashorn verwendet wird und weithin hörbar ist. Es ist auch Bestandteil der Häuptlingswürde.

© Mag. Frank Tuschka
© Mag. Frank Tuschka
© Mag. Frank Tuschka
© Mag. Frank Tuschka